Weimarer
Umwelt-
und Klima-
Manifest

Präambel

Trockene Sommer, knapper werdendes Wasser, schmelzendes Polareis – Umwelt und Klima haben sich dramatisch verändert und werden es weiterhin tun. Es ist Zeit, zu handeln.
Inspiriert von den vor 100 Jahren aus den Reihen der Bauhäusler gestellten Frage „Wie wollen wir leben?“ und dem Mut, große Veränderungen zu wagen, fordern wir den Stadtrat auf, folgendes Manifest zu beschließen:

Im Bewusstsein ihrer Verantwortung vor ihren Bürgerinnen und Bürgern erkennt die Stadt Weimar die Auswirkungen des Klimawandels an. Sie verpflichtet sich, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um die dramatischen Folgen zu verhindern. Die Basis ihres Handelns bilden einmal mehr der Stand der Wissenschaft sowie das Grundgesetz und die allgemeinen Menschenrechte.
Aus der Erfahrung, mit gutem Beispiel voran gehen zu können, tritt Weimar von nun an als Impulsgeberin für ein neues umwelt- und klimademokratisches Handeln auf. Die Stadt wird alle Möglichkeiten nutzen, die notwendige Transformation gerecht zum Wohle von Mensch und Umwelt auf den Weg zu bringen. Sie tut dies unter enger Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger.

Unser Ziel ist eine klimaneutrale
Stadt Weimar 2025

Die Autoren des Weimarer Klima- & Umwelt-Manifest.
Weimar, den 11.08.2019

Mittschnitt 2024

Podium des Klimabündnis Weimar mit den OB-Kandidaten in Weimar. Aufzeichnung für Radio Lotte.

Allgemein
Energie (Strom & Wärme)
Verkehr
Ernährung & Konsum
Stadt, Land- & Forstwirtschaft
Bildung

Allgemein

Organisation: Die Stadt Weimar begreift Klima- und Umweltpolitik als Querschnittsaufgabe für alle Arbeitsbereiche.

Demokratie: Ein monatlich tagender Klima- und Umweltbeirat erarbeitet zu allen umwelt- und klimarelevanten Themen Vorschläge und spricht Empfehlungen aus. Bürgerinnen und Bürger werden angemessen an der Beiratsarbeit beteiligt.

Finanzen: Die Stadt übernimmt Klimaneutralität als Kriterium für alle Haushaltsentscheidungen.

Agenda: Die Stadt Weimar setzt das bestehende Klimaschutzkonzept um und erweitert es um die klimarelevanten Sektoren Verkehr, Land- und Forstwirtschaft, Ernährung und Konsum in der Form, dass die Klima- und Umweltziele erreicht werden. Projekte, die dem Klima- und Umweltschutz dienen, werden vorrangig gefördert.

Kommunikation: Die Stadt Weimar berichtet öffentlich in regelmäßigen Abständen von den erzielten umwelt- und klimapolitischen Fortschritten.
Sie ermutigt und unterstützt ihre Bürgerinnen und Bürger, Betriebe, Stiftungen und Vereine, selbst für Klima- und Umweltschutz aktiv zu werden, insbesondere unterstützt sie den Klima- und Umweltbeirat.

Sie wirbt thüringenweit und bundesweit mit ihrem guten Beispiel.

Energie (Strom & Wärme)

Die Stadt stellt die Energieversorgung in ihren Einrichtungen kurzfristig auf Ökogas und -strom um. Bis 2025 wird eine echte CO2-neutrale Energieversorgung ganz Weimars sichergestellt. Die Stadt Weimar erzeugt selbst klimaneutralen Strom auf den Dächern der Stadt sowie im Weimarer Land. Sie unterstützt energetische Gebäudesanierung und nachhaltiges Bauen.

Verkehr

Die Stadt Weimar initiiert und fördert die Verkehrs- und Mobilitätswende: weg vom motorisierten Individualverkehr hin zu einer klimaneutralen vernetzten Mobilität.

Ernährung & Konsum

Förderung von regionalen, ökologischen, nachhaltigen, ressourcenschonenden Produkt- und Wirtschaftskreisläufen. Wirtschaft, Handel, Gewerbe und Gastronomie werden bei der Transformation unterstützt.

Stadt, Land- & Forstwirtschaft

Die Stadt Weimar fördert die Stadtbegrünung, um das städtische Mikroklima zu verbessern. Land- und Forstwirtschaft der Stadt werden nach ökologischen Kriterien ausgerichtet.

Bildung

Die Stadt Weimar fördert die Umwelt- und Klimabildung an Schulen und Bildungsstätten sowie in ihren eigenen Einrichtungen. Sie schult ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und fördert sie im Einsatz für Umwelt- und Klimaschutz.

Jetzt Unterzeichnen!

Weimarer Umwelt- & Klima Manifest

Vielen Dank für Ihre Unterzeichnung!

Präambel

Trockene Sommer, knapper werdendes Wasser, schmelzendes Polareis – Umwelt und Klima haben sich dramatisch verändert und werden es weiterhin tun. Es ist Zeit, zu handeln.
Inspiriert von den vor 100 Jahren aus den Reihen der Bauhäusler gestellten Frage „Wie wollen wir leben?“ und dem Mut, große Veränderungen zu wagen, fordern wir den Stadtrat auf, folgendes Manifest zu beschließen:

Im Bewusstsein ihrer Verantwortung vor ihren Bürgerinnen und Bürgern erkennt die Stadt Weimar die Auswirkungen des Klimawandels an. Sie verpflichtet sich, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um die dramatischen Folgen zu verhindern. Die Basis ihres Handelns bilden einmal mehr der Stand der Wissenschaft sowie das Grundgesetz und die allgemeinen Menschenrechte.
Aus der Erfahrung, mit gutem Beispiel voran gehen zu können, tritt Weimar von nun an als Impulsgeberin für ein neues umwelt- und klimademokratisches Handeln auf. Die Stadt wird alle Möglichkeiten nutzen, die notwendige Transformation gerecht zum Wohle von Mensch und Umwelt auf den Weg zu bringen. Sie tut dies unter enger Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger.

UNSER ZIEL IST EINE KLIMANEUTRALE STADT WEIMAR 2025

Allgemein
Organisation: Die Stadt Weimar begreift Klima- und Umweltpolitik als Querschnittsaufgabe für alle Arbeitsbereiche.

Demokratie: Ein monatlich tagender Klima- und Umweltbeirat erarbeitet zu allen umwelt- und klimarelevanten Themen Vorschläge und spricht Empfehlungen aus. Bürgerinnen und Bürger werden angemessen an der Beiratsarbeit beteiligt.

Finanzen: Die Stadt übernimmt Klimaneutralität als Kriterium für alle Haushaltsentscheidungen.

Agenda: Die Stadt Weimar setzt das bestehende Klimaschutzkonzept um und erweitert es um die klimarelevanten Sektoren Verkehr, Land- und Forstwirtschaft, Ernährung und Konsum in der Form, dass die Klima- und Umweltziele erreicht werden. Projekte, die dem Klima- und Umweltschutz dienen, werden vorrangig gefördert.

Kommunikation: Die Stadt Weimar berichtet öffentlich in regelmäßigen Abständen von den erzielten umwelt- und klimapolitischen Fortschritten.
Sie ermutigt und unterstützt ihre Bürgerinnen und Bürger, Betriebe, Stiftungen und Vereine, selbst für Klima- und Umweltschutz aktiv zu werden, insbesondere unterstützt sie den Klima- und Umweltbeirat.
Sie wirbt thüringenweit und bundesweit mit ihrem guten Beispiel.

Energie (Strom & Wärme)
Die Stadt stellt die Energieversorgung in ihren Einrichtungen kurzfristig auf Ökogas und -strom um. Bis 2025 wird eine echte CO2-neutrale Energieversorgung ganz Weimars sichergestellt. Die Stadt Weimar erzeugt selbst klimaneutralen Strom auf den Dächern der Stadt sowie im Weimarer Land. Sie unterstützt energetische Gebäudesanierung und nachhaltiges Bauen.

Verkehr
Die Stadt Weimar initiiert und fördert die Verkehrs- und Mobilitätswende: weg vom motorisierten Individualverkehr hin zu einer klimaneutralen vernetzten Mobilität.

Ernährung & Konsum
Förderung von regionalen, ökologischen, nachhaltigen, ressourcenschonenden Produkt- und Wirtschaftskreisläufen. Wirtschaft, Handel, Gewerbe und Gastronomie werden bei der Transformation unterstützt.

Stadt, Land- & Forstwirtschaft
Die Stadt Weimar fördert die Stadtbegrünung, um das städtische Mikroklima zu verbessern. Land- und Forstwirtschaft der Stadt werden nach ökologischen Kriterien ausgerichtet.

Bildung
Die Stadt Weimar fördert die Umwelt- und Klimabildung an Schulen und Bildungsstätten sowie in ihren eigenen Einrichtungen. Sie schult ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und fördert sie im Einsatz für Umwelt- und Klimaschutz.

Weimar, den 11.08.2019

Die Autoren des Weimarer Klima- & Umwelt-Manifest

%%Deine Unterschrift%%

91 Unterschriften

Freunden mitteilen:

     

Nach dem Unterzeichnen schicken wir Ihnen eine E-Mail. Bitte bestätigen Sie die Unterzeichnung dort durch Klicken des Bestätigungslinks.

Ihre persönlichen Daten werden ausschließlich genutzt, um das Umwelt- & Klima-Manifest zu unterstützen. Auf Wunsch senden wir Ihnen Informationen und Neuigkeiten zum Thema.

Neueste Unterschriften

Vorschläge einreichen

    Menü